Wann: Donnerstags 16:30 - 17:30 Uhr 
Wo: Rietenlaufhalle 
Zielgruppe: Kinder von 2 - 5 Jahren mit Elternteil  
Mitarbeiter: Damaris Rebmann
Karin Greiner
Edith Haible 

Wir sind eine Gruppe von ca. 20-40 Kinder im Alter zwischen 1 ½ und 5 Jahren und deren Eltern (meist Mütter). Jeden Donnerstag von 16.30-17.30 Uhr machen wir die Rietenlauhalle unsicher.

In dieser Stunde stehen Bewegungen wie Rennen, Hüpfen, Tanzen, Kriechen, Schleichen usw. im Vordergrund. Da Bewegungsmangel bei älteren Kindern immer mehr beklagt wird, schulen wir hauptsächlich unsere Koordination; in der Folge auch Kraft und Ausdauer. Mit dieser Grundlage macht Sport auch später noch Spaß.

Wer aufmerksam den Gemeindeboten liest, wundert sich manchmal, was man wohl bei einer Apfelernte, Herbstbäumen, einem Wackelpeter, Pinguine, Pferdehof, Mäuse die den Nikolaus verpasst haben usw. in der Halle machen kann. Über diese Bilder werden den Kindern bestimmte Bewegungsen anschaulich gemacht, so dass sie nicht umständlich erklärt werden müssen. So steht jede Turnstunde unter einem Motto, das allein schon zum Mitmachen motiviert. In diesem ersten gemeinsamen Teil sind bei Bewegungsliedern, Hüpfelementen, Lauf- und Fangspielen immer auch die Eltern gefordert mit ihren Kindern aktiv zu werden. Bei uns darf jedes Kind nach seinem Tempo mitmachen: manche müssen sich das Treiben erst einmal lange anschauen, andere machen sofort begeistert mit.

Der zweite Teil der Turnstunde steht ganz im Zeichen von Großgeräten. Anhand einer Skizze bauen Eltern mit ihren Kindern verschiedene Staionen auf. Das beliebteste Gerät ist im Moment das Trampolin und jeder Aufbau, von dem man heunterhüpfen kann. Ohne das Engagement der Eltern beim Auf- und Abbau wäre der Einsatz von Großgeräten nicht möglich. Es ist aber auch ein wichtiges Ziel, das die Kinder und auch manche Eltern dabei lernen: Gemeinsam geht es schneller und ist für alle weniger anstrengend. Kinder wollen helfen und erfahren dadurch Selbstbestätigung, wenn ihre Hilfe auch angenommen wird.

Nach einem gemeinsamen Abschlusslied gibt es noch ein Highlight. In der Umkleidekabine beginnt das große Vespern. Jedes Kind hat etwas zu essen und zu trinken dabei. Ein munteres Tauschen findet statt, so dass so manche Mutter Mühe hat, ihr Kind vom Anziehen zu überzeugen. Aber auch das gehört bei uns zum Turnen.